Kanu Club Graf Luckner
Willkommen > Aktivitäten 2012 > Pandurenfahrt
November 2017
<<     >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30  

Pandurenfahrt

Pandurenfahrt der Oberpfälzer Kanuten auf dem Regen

Die Rodinger Reib‘m Paddler und der Kanu Club „Graf Luckner“ Cham luden gemeinsam zum Oberpfälzer Bezirksabpaddeln am vergangenen Sonntag ein. 76 Kanuten aus 12 Oberpfälzer Vereinen folgen dieser Einladung und trafen bei noch kühlen Temperaturen am Morgen bei den Chamer Kanuten in der Badstraße ein.

Die Gäste wurden mit dampfenden Weißwürsten, sowie Kaffe und Kuchen empfangen. Nach dieser Stärkung begrüßte der Bezirksvorsitzende Karlheinz Baumer die anwesenden Kanufahrer zum Oberpfälzer Bezirksabpaddeln unter dem Motto „Pandurenfahrt“. Anschließend hatte Alexander Imm als Franziskus Freiherr von der Trenck seinen Auftritt. Er führte die Anwesenden in die Zeit der Hussitenkriege und erzählte anschaulich aus dem Leben des Pandurenoberst Trenck und dessen Raub der Chamerin Katharina Schwab. Danach beleuchtete Karlheinz Baumer den Namenspatronen der Chamer Kanuten Nikolaus Graf von Luckner, der 1722 in Cham geboren wurde. Aufgrund seiner Verdienste als Marschall in Frankreich widmete Rouget de Lisles ihm die Marseillaise. Obwohl diese Personen zur gleichen Zeit lebten, sind sie sich vermutlich nie begegnet, doch sollen  sowohl Nikolaus Graf von Luckner als auch das Schwabenkatherl, so meinte Alexander Imm, der Sage nach heute noch durch Cham geistern.

Nach diesem Ausflug in die Geschichte  starteten die Paddler zu der 23 km langen Kanutour auf dem Regen von Cham nach Roding. Bei strahlendem Sonnenschein ließen die Kanuten ihre Boote zu Wasser. Zunächst führte die Strecke durch die blaue Brücke und an der Chamer Stadtkulisse vorbei, bevor die Fahrt bereits nach einem Kilometer unterbrochen werden musste, um das Wehr Grabenmühle zu umtragen. Diese ist trotz funktionierender Bootsrutsche für Kanuten weiterhin nicht passierbar, weil sowohl Wasserwirtschaftsamt, als auch die Stadt Cham die Verkehrssicherungspflicht nicht übernehmen wollten. Doch auch davon ließen sich die Paddler nicht verdrießen und setzten ihre Fahrt im rechten Regenarm, am Biertor vorbei, fort. Am Meranweg und der Frühlingsstraße entlang ähnelt dieser Regenabschnitt beinahe einem grünen Dschungel. Nachdem sich die beiden Regenarme wieder vereinen wird der Regen breiter und schlängelt sich in vielen Windungen durch die Regentalaue mit ihren seltenen Vögeln. Das Untertraubenbacher Freibad bot sich für eine Rast an und verleitete dazu ein paar Minuten in der Sonne zu dösen. Danach führte die Tour weiter in Richtung Roding. Unter der Pösinger Brücke sorgte ein Schwall für eine spritzige Abwechslung, die Kanadierfahrer mussten sogar das aufgenommene Wasser anschließend wieder ausschöpfen. Einige Zeit später kündigte der Rodinger Kirchturm bereits das Ziel an, doch zunächst musste noch die Rodinger Reib`m bewältigt werden, bevor die Kanuten am Esper in Roding ankamen.

Hier wurden sie bereits von den Rodinger Reib`m Paddlern in Empfang genommen und auf ihrem Gelände bestens versorgt. Bei Gyrospfanne, Gegrilltem und kühlen Getränken, sowie Kaffe und Kuchen klang die Oberpfälzer Kanuveranstaltung Auf dem Gelände des Rodinger Kanuvereins aus. 

Hier gehts zur Galerie



Kirtapaddeln 2017 [mehr]

Vereinsanpaddeln 2017 [mehr]

Jahresprogramm 2017 [mehr]

Kirtapaddeln 2016 [mehr]

Abpaddeln 2016 [mehr]

Heinz-Bauer-Ged�chtnisfahrt 2016 [mehr]

Bezirksfrauenfahrt 2016 [mehr]

Johannifeier 2016 [mehr]

Vereinsanpaddeln 2016 [mehr]

Saisonstart 2016 [mehr]